Plakataktion mit DW & Co enteignen

Seit 205 Tagen prüft Senator Geisel ob er den Volksentscheid von Deutsche Wohnen & Co enteignen zulässt. Das bedeutet für die zweite Phase der Stimmensammlung, daß leider nicht auf der Mietenwahnsinn-Demo am 28. 3. 2020 gesammelt werden kann. Dort hätte eine fulminanter Auftakt stattfinden sollen, mit geschätzten 50.000 (…) Unterschriften am ersten Tag. Deutsche Wohnen & Co enteignen ist unterdessen weiter aktiv und plakatierte 8000 Plakate in ganz Berlin. Am Aktionstag 18. 1. 2020 war AG WOHNEN von #aufstehen Berlin mit auf der Straße und klebte beispielsweise in Spandau, Steglitz und Wilmersdorf Plakate. Hier ist der Link zu dem Mobi … Plakataktion mit DW & Co enteignen weiterlesen

Wiener Wohnen – Modell für Berlin? Podiumsdiskussion

Wiener Wohnen – Modell für Berlin? Warum sind Mieten in Wien dauerhaft günstig und was kann Berlin daraus lernen? Podiumsdiskussion und Publikumsgespräch Mit Dr. Karin Zauner-Lohmeyer, Wien Mit Dr. Andrej Holm, Stadtsoziologe für Wohnungspolitik Mit Michael Prütz, vom Volksbegehren Deutsche Wohnen & Co Enteignen Immer mehr Menschen in Berlin verlieren ihre Wohnung durch exorbitant steigende Mieten oder Umwandlung in Eigentumswohnungen. Die Erfahrung zeigt: der Markt ist nicht in der Lage bezahlbaren Wohnraum für Normalverdiener und arme Menschen zur Verfügung zu stellen. Was fehlt sind Strategien für bezahlbaren Wohnraum. In Österreich gibt es seit 100 Jahren einen ständig wachsenden sozialen Wohnungsbau mit … Wiener Wohnen – Modell für Berlin? Podiumsdiskussion weiterlesen

Wer sind die größten Wohnungskonzerne, wer die Besitzer und welchen Schaden richten sie an ?

Immobilienhaie nutzen unzählige Tricks, um Mieter, das Land Berlin und Weitere um hohe Geldsummen zu bringen. Beispielsweise kauft ein Immobilienhai 94,90 Prozent einer GmbH die Immobilien besitzt. So fällt keine Grunderwerbsteuer an. Dadurch gehen dem Berliner Haushalt jährlich viele Hundert Millionen … Wer sind die größten Wohnungskonzerne, wer die Besitzer und welchen Schaden richten sie an ? weiterlesen

Absurde Baulandpreise machen Wohnen unbezahlbar

Die Grundstückskosten für Bauland betragen in München heute 79 Prozent und die Baukosten 21 Prozent. Der Staat schöpft die absurden Gewinne bei Bodenspekulation nicht ab und sorgt so dafür, daß Mieten deutschlandweit unerschwinglich werden. Was wäre zu tun? Der Staat … Absurde Baulandpreise machen Wohnen unbezahlbar weiterlesen

Gutachten zu Enteignen und Sozialisierung

Die Kernergebnisse des Gutachtens unterstützen das Ansinnen der Berliner Initiative: Grundsätzlich darf das Land Berlin ein Gesetz erlassen, das die Vergesellschaftung von großen Wohnungskonzernen mit jeweils mehr als 3000 Wohnungen vorsieht. Das Land Berlin hat die Gesetzgebungskompetenz, weil der Bund von seiner »konkurrierenden Gesetzgebungsbefugnis« für ein Vergesellschaftungsgesetz bislang keinen Gebrauch macht. http://www.neues-deutschland.de/artikel/1125653.deutsche-wohnen-co-enteignen-gutachter-enteignen-ist-legitim.html Gutachten zu Enteignen und Sozialisierung weiterlesen