Veranstaltungstipps

Liebe Aufständische – die INKW AktivistenIN hat in diesem Winter ein spannendes Veranstaltungsprogramm

Da Hans Jürgen Pieper (Spandau) und Sabine Scheffer (Friedrichshain) Aktive der INKW sind, legen wir allen Aufständischen INKW Veranstaltungen wärmsten an das wohnungspolitische AktivistenIN Herz – RUNTER VOM SOFA


Kommunales Wohnen – Perspektive für ein bezahlbares Berlin?
Diskussionsabend

Beginn: 19.11.2021 19:00
Ende: 19.11.2021 20:30
Ort: Online-Veranstaltung

Der Berliner Wohnungsmarkt befindet sich in einer tiefen Krise. Die Mieten stiegen im vergangenen Jahrzehnt exorbitant. Trotz wachsenden Wohnungsbauzahlen mangelt es an preisgünstigen Wohnungen für die breite Masse der Berliner Bevölkerung. Nach wie vor entstehen vor allem Luxuswohnungen und Bürogebäude statt leistbare Wohnungen. Laut Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen müssen in den kommenden Jahren knapp 200.000 neue Wohnungen gebaut werden. Eine riesige Herausforderung und zugleich eine Chance für Berlin, sich zu einer sozialeren Stadt zu entwickeln.

In der Veranstaltung wollen wir zeigen, wie es historisch zu dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Berlin gekommen ist und warum so wenig bezahlbar gebaut wird. Welche Instrumente gibt es, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und welche Rolle könnten die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften spielen? Welche Schritte wären nötig, um den Wohnungsbau als soziale Infrastruktur zu gestalten?

Die Stadt Wien wird in den vergangenen Jahren immer wieder als Vorbild für eine alternative Wohnungspolitik ins Gespräch gebracht. Der Wiener Gemeindebau steht dabei im Zentrum unserer Betrachtung. Was kann Berlin vom Kommunalen Wohnen in Wien und Österreich lernen? Wie funktioniert die Wiener Wohnraumversorgung und welche Grenzen hat sie?

Referenten:
Philipp Möller, Redakteur des Mieter Echos, Zeitschrift der Berliner Mieter Gemeinschaft e.V., zweitgrößte Berliner Mieterorganisation, unter anderem aktiv in der Initiative „Neuer Kommunaler Wohnungsbau“ (INKW)

Justin Kadi, Assistenzprofessor am Institut für Raumplanung der Technischen Universität Wien

Matthias Coers lebt und arbeitet als unabhängiger Filmemacher und Soziologe in Berlin. Als freiberuflicher Journalist und Kameramann produziert er Fotos, Texte, Videos und Ausstellungen. http://www.zweischritte.berlin

Moderation: Matthias Coers

Die Veranstaltung findet per Zoom statt. Für die Teilnahme benötigen Sie einen Computer und eine stabile Internetverbindung.

Die Zugangsdaten werden einen Tag vor der Veranstaltung verschickt.

Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Teilnahmegebühr
0,00 €

Termin(e)
Fr. 19.11.2021, 19:00 – 20:30 Uhr
Zeitraum
Beginn: 19.11.2021 19:00
Ende: 19.11.2021 20:30
Ort: Online-Veranstaltung
Anmeldeschluss: Bitte anmelden

————————————————–

Hier SPANNEND für den AUFSTEHEN THEMENRAUM GESELLSCHAFT UND SOZIALES:
Rekommunalisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge
Aufbruch zu gemeinwohl-orientierten kommunalen Grundversorgung?

Beginn: 04.12.2021 11:00
Ende: 04.12.2021 17:00
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Seit den 1970igern Jahren hat sich die Annahme durchgesetzt, dass die Grundversorgung mit Wasser, Energie, Wohnraum oder Bildung, effizienter durch den Markt als den Staat sichergestellt sei.

Diese Auffassung hat sich in einer Privatisierungswelle wiedergespiegelt, die zuerst über staatliche Unternehmen gerollt ist, bis sie später auch kommunale Versorgungsbetriebe erfasst hat. In den letzten zwanzig Jahren macht sich jedoch ein globaler Trend zur „Rekommunalisierung“ erkennbar: rund 1,500 Städte und Gemeinden weltweit haben vormals privatisierte Einrichtungen und Infrastrukturen der öffentlichen Daseinsvorsorge zurück in die öffentliche Hand gebracht.

Doch aus welchen Akteure setzt sich diese ‚öffentliche Hand‘ eigentlich zusammen und welche Ziele verfolgen diese mit einer ‚Entprivatisierung‘ öffentlicher Leistungen? Mit Blick auf die fortlaufende Dominanz marktbasierter Wirtschafts- und Sozialpolitik stellt sich außerdem die Frage, inwieweit Rekommunalisierungen sich innerhalb bzw. gegen den neoliberalen Mainstream positionieren und durchsetzen können.

In dem Workshop wollen wir uns diesen Fragen mittels gemeinsamer Überlegungen zur Gestalt und Bedeutung der öffentlichen Daseinsvorsorge annähern. Ziel ist es, das Phänomen der Rekommunalisierung anhand konkreter Beispiele zu verstehen und in den aktuellen wirtschaftlich-sozialen Kontext einzuordnen. Dabei wollen wir uns gemeinsam Gedanken machen, welche Rolle die öffentliche Daseinsvorsorge für gemeinwohlorientierte Grundversorgungsmodelle spielt.

Laura Stegemann beschäftigt sich als Doktorandin im GLOBALMUN-Projekt der Universität Glasgow mit Rekommunalisierung in Deutschland. Daneben recherchiert Sie für das ‚Alternative Futures Programme‘ des TNI und arbeitet an einer Online-Datenbank zur De-Privatisierung öffentlicher Leistungen.

Madita Rabe studiert im Master Global Political Economy and Development und arbeitet derzeit an der Universität Kassel im Bereich rassismuskritische Internationalisierung der Hochschule.

Unsere Corona-Präventionsmaßnahmen Stand 15.7.2021:

Um die Sicherheit aller zu gewährleisten ist die Teilnahme an Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des Bildungswerk nur mit einem tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest oder einem Nachweis über Impfung oder Genesung möglich. Bitte tragen Sie für eine eventuelle Kontaktnachverfolgung Ihre vollständigen Daten leserlich in die Teilnehmer*innenliste ein.

Wir werden die Räume gut durchlüften und die Stühle mit ausreichend Abstand aufstellen. Sie werden eine kleine Gruppe von circa 10 Teilnehmenden sein, bitte halten Sie dennoch jederzeit die 1,5 Meter Abstand ein. In den Räumlichkeiten des Bildungswerks muss eine medizinische Maske getragen werden. Am Sitzplatz darf sie nach Absprache mit der Gruppe und den Teamer*innen abgenommen werden.

Händewaschen und Händedesinfizieren zwischendurch wird empfohlen. Wir bitten darum, die Pausen nach Möglichkeit im Freien zu verbringen. Leider können wir aufgrund der Hygienevorschriften kein Buffet / keine Snacks bereitstellen. Die Versorgung mit Mineralwasser, Kaffee und Tee wird möglich gemacht.

Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Teilnahmegebühr
0,00 €

Termin(e)
Sa. 04.12.2021, 11:00 – 17:00 Uhr
Zeitraum
Beginn: 04.12.2021 11:00
Ende: 04.12.2021 17:00
Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Anmeldeschluss: 03.12.2021

Veranstaltungsort
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Sebastianstr. 21
10179 Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.