Absurde Baulandpreise machen Wohnen unbezahlbar

Die Grundstückskosten für Bauland betragen in München heute 79 Prozent und die Baukosten 21 Prozent. Der Staat schöpft die absurden Gewinne bei Bodenspekulation nicht ab und sorgt so dafür, daß Mieten deutschlandweit unerschwinglich werden.

Was wäre zu tun? Der Staat dürfte seine öffentlichen Baugrundstücke nicht mehr verkaufen, müsste sie vielmehr rückkaufen und bei Notwendigkeit enteignen.

Der soziale Wohnungsbau muss reaktiviert werden und astronomische Steigerungen des Bodenwertes müssen durch Steuern abgeschöpft werden

Siehe Artikel der Süddeutschen Zeitung

BodensteuerReform oder Massenobdachlosigkeit?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.